3.3  Weitere Stapellauf-Bräuche



 Neben dem gängigen Ritual der Taufe gibt es noch weitere Bräuche. So wird vor dem Stapellauf des Schiffes ein Cent-Stück auf einen Pall (Trage- und Hebeeinrichtung, mit deren Hilfe das Schiff zu Wasser gelassen wird) vor der ersten Kielplatte gelegt. Ähnlich der Geldstücke, die man so gerne als Kind auf Bahngleise legt, ist dieses nach dem Stapellauf durch das Gewicht des darüber rutschenden Schiffes ganz platt gedrückt. Der Auftraggeber des Schiffes kauft das geborgene und platt gewalzte Cent Stück von den Schiffsbauern mit viel Alkohol frei.19
 Bei Segelschiffen gibt es weiterhin noch den Brauch, ein Goldstück - genannt Goldfuchs - in die Aushöhlung der Mastspur für den Großmast zu legen, bevor der Großmast eingesetzt und damit aufgerichtet wird. Dieses Goldstück verbleibt unter dem Mast, um böse Geister zu besänftigen und so für einen sicheren Halt und eine lange Lebensdauer des Mastes und des Schiffes zu sorgen.20




Quellen:
19http://de.wikipedia.org/wiki/Schiffstaufe, (01.01.2010)
20ebd.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen